[Logo] sportclubplatz.com: Das Forum rund um den Wiener Sport-Club
  [Search] Suche   [Recent Topics] Neueste Themen   [Hottest Topics] Hottest Topics   [Members]  Mitgliederliste   [Groups] Zurück zur Startseite 
[Register] Registrieren / 
[Login] Anmelden 
Saison 2019/2020  XML
Sportclubplatz » Herrenteams
Autor Beitrag
DRNBCH

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 25.03.2014 08:06:08
Beiträge: 692
Offline

analytiker wrote:bei der vertreibung der möglichen uniqa-sponsormillion


Man hört das immer wieder als "urban legend" aber weißt du da ev. mehr? Was war denn da genau? Wer, Was, Wie?
dave2204

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 18.03.2014 07:11:17
Beiträge: 265
Offline

nunja die Geschichte mit den Uniqa Millionen war ein bisserl anders. Meines Wissens war es damals so, dass unser ehemaliger Präsident Tromayer, dem ich persönlich mit großer Dankbarkeit verbunden bin, parallel mit der Vienna mit der Uniqa verhandelt hat. Thema war damals eine Stadionnamengeschichte wie bei Rapid und Austria mit Allianz und Generali. Idee dahinter war für den Namen Geld für die Stadionsanierung zu bekommen. Nur aus Erzählungen habe ich vernommen dass der liebe Manfred, der dem Spritzer sehr verbunden ist, 2 mal mit nicht 100%er "Fitness" bei den Treffen mit der Uniqa aufgetaucht ist und sich deswegen die Sache in Richtung Vienna verschlagen hat. Vertreibung ist relativ - da noch nichts fixiert war. Ein weiteres Thema war angeblich, die Verschwiegenheit seitens des Vereins solange nichts in trockenen Tüchern ist was die Uniqa auch nicht wollte.

Die Korrektheit dieser Information habe ich nicht geprüft, klingt für mich aber durchaus realistisch. Leider scheint dieser Karren mittlerweile abgefahren, aber es gäbe da noch die Wr.Städtische und ein paar andere lokale Versicherungen, die evtl an so einer Sache interessiert sein könnten. Dies gilt es auszuloten, wobei ich davon ausgehe, dass hier Gespräche geführt werden um das Maximum/Optimum heraus holen zu könne.

MSWG
Dave
nil

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 18.03.2014 11:25:08
Beiträge: 138
Offline

Leider haben wir keine Ahnung von wem die Trennung jetzt wirklich ausging. Geht sie vom Verein aus wäre es doppelt ärgerlich, aber auch wenn er sich dazu entschieden hat wäre es bitter.

Wir hatten das erste Mal seit langer Zeit einen Trainer der sowohl fachlich gut ist, als auch ein gutes Auftreten in der Öffentlichkeit hat und überdies hinaus war er auch noch sympathisch. Der schnelle sportliche Erfolg kommt noch als Bonus dazu.
Kontinuität ist so wichtig, will man wirklich nachhaltigen Erfolg aufbauen. Aber irgendwie scheint dies beim Sportklub nicht möglich zu sein...

Unsere Stamm-Defensivverbund (Haydn, Dimov, Csandl, Maurer, Pfaffl) wurde bereits komplett verlängert, obwohl genau das in der abgelaufenen Saison unsere Achillesverse (zumindest im Zentrum) war.
Hier hätte ich mir neben Haydn oder auf der 6er Position eine Veränderung gewünscht...


dave2204

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 18.03.2014 07:11:17
Beiträge: 265
Offline

nil wrote:Leider haben wir keine Ahnung von wem die Trennung jetzt wirklich ausging. Geht sie vom Verein aus wäre es doppelt ärgerlich, aber auch wenn er sich dazu entschieden hat wäre es bitter.

Wir hatten das erste Mal seit langer Zeit einen Trainer der sowohl fachlich gut ist, als auch ein gutes Auftreten in der Öffentlichkeit hat und überdies hinaus war er auch noch sympathisch. Der schnelle sportliche Erfolg kommt noch als Bonus dazu.
Kontinuität ist so wichtig, will man wirklich nachhaltigen Erfolg aufbauen. Aber irgendwie scheint dies beim Sportklub nicht möglich zu sein...

Unsere Stamm-Defensivverbund (Haydn, Dimov, Csandl, Maurer, Pfaffl) wurde bereits komplett verlängert, obwohl genau das in der abgelaufenen Saison unsere Achillesverse (zumindest im Zentrum) war.
Hier hätte ich mir neben Haydn oder auf der 6er Position eine Veränderung gewünscht...




Gebe ich dir zum Teil recht. Die Trennung vom Trainer finde ich nachvollziehbar, wenn man aus der VErgangenheit ein professionelles Umfeld gewöhnt ist. Kann mir sogar gut vorstellen, dass sie vom Trainer ausging.

Betreffend des Defensivverbunds gebe ich dir vollends recht. Unsere Defensive war nicht unsere Stärke, da wir mit 55 Gegentoren und -2 Torverhältnis die schlechteste Verteidigung in der oberen Tabellenhälfte hatten.
Ich bin der Meinung wir bräuchten vorallem in der Defensive neue Kräfte die uns weiterhelfen können. Bzw einen der Csandl Konkurrenz machen kann, der wirkt mir oft schon zu lahm und leider auch a bissl zu verspielt.

MSWG

Dave
gazza

Sportclubfan
[Avatar]

Beigetreten: 12.06.2019 11:29:32
Beiträge: 32
Offline

Mercutcio wrote:
Aber gerade bei einem Trainer wie ihm, rechne ich - im Gegensatz zu Schweitzer - nicht unbedingt damit, dass er über einen langen Zeitraum bei uns bleiben wird. Bekanntermaßen hat er - aufgrund seines Alters auch völlig zu recht - ganz andere Karriereziele (sprich: Deutschland) als nach einigen Jahren vielleicht irgendwann mal mim Sport-Club zweitklassig zu spielen.
Hat er bei uns Erfolg (was ich hoffe), wird er wohl auch höhere Ansprüche stellen bzw. Angebote bekommen und die Trainersuche geht wieder von vorne los. Hat er keinen, ist die Aufbauarbeit der vergangenen zwei Jahre für die Katz und wir können zum x-ten mal von vorne beginnen.


Das sehe ich ähnlich aber wenn ich mir zum einen die letzten paar Jahre ansehe, haben wir nie einen Trainer über auch nur 2 Saisonen das Vertrauen ausgesprochen (Vereinsseite) und zum anderen ist das Fussballgeschäft heutzutage so schnelllebig, dass ich mir kaum vorstellen kann, einen Trainer über 2-3 Jahre hinaus an uns zu binden (gilt für keinen Verein und/oder Trainer). Also so negativ wie einige hier sehe ich den Wechsel nicht.

'Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that.'
gazza

Sportclubfan
[Avatar]

Beigetreten: 12.06.2019 11:29:32
Beiträge: 32
Offline

nil wrote:Leider haben wir keine Ahnung von wem die Trennung jetzt wirklich ausging. Geht sie vom Verein aus wäre es doppelt ärgerlich, aber auch wenn er sich dazu entschieden hat wäre es bitter.


Wie schon im Post oberhalb geschrieben, ich denke dass beide nicht unglücklich über die Trennung sind (aus welchen Gründen auch immer...). Und Bitter finde ich nicht... wir haben einen guten, jungen & ehrgeizigen Mann für kommende Saison an der Seitenlinie, der ein stabiles Team übernimmt. Ich bin positiv und freu mich jetzt schon auf August!

nil wrote:
Unsere Stamm-Defensivverbund (Haydn, Dimov, Csandl, Maurer, Pfaffl) wurde bereits komplett verlängert, obwohl genau das in der abgelaufenen Saison unsere Achillesverse (zumindest im Zentrum) war.
Hier hätte ich mir neben Haydn oder auf der 6er Position eine Veränderung gewünscht...


Die gibt es bereits bzw. bin ich überzeugt, dass noch was passiert am Transfermarkt (wobei ich denke eher in der Offensive). Und die Meinung kann ich auch nicht teilen... mit Hayden und Csandl haben wir eines der Top 3 Innenverteidigerpäarchen der RLO... plus Kostner, der für mich absolut überragend war vorige Saison. Die Defensive beginnt allerdings wo anders... und zwar im Sturm wie man so schön sagt. Wenn ich mir nur ein paar Gegentore des Vorjahres in Erinnerung rufe, dann fällt auf: leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, Konter, Gegentor. Bei hohen Druck des Gegners verlieren wir auch zu leicht die Ordnung in der Defensive (und da meine ich den gesamten Defensivverbund, der bei mir mehr also nur unsere Viererkette beinhaltet!) und eben das Abwehrverhalten unseres Mittelfelds, welches mMn verbesserungswürdig ist.

'Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that.'
analytiker

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 27.03.2014 09:33:51
Beiträge: 190
Offline

DRNBCH wrote:
analytiker wrote:bei der vertreibung der möglichen uniqa-sponsormillion


Man hört das immer wieder als "urban legend" aber weißt du da ev. mehr? Was war denn da genau? Wer, Was, Wie?


die geschichte, die ich - natürlich nicht belegt - von einem insider hörte, handelt davon, dass man der uniqa in den damaligen zeiten knapp vor einer möglichen vereinszusammenführung beispielsweise keinerlei anhaltspunkte schon über die juristische person des spendenempfängers liefern konnte, und sich die uniqa in verbindung mit vielen anderen vereinsinternen unwägbarkeiten beim sportcklub der vienna zugewandt hat.

betreffend schweitzer hat mir dieser beim letzten meisterschaftsspiel noch bestätigt, dass er für die kommende saison einen aufrechten vertrag hat und nichts gegenteiliges vom verein gehört hat. es hat so geklungen, dass er weitermacht. keine ahnung, warum's nicht geklappt hat.
nil

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 18.03.2014 11:25:08
Beiträge: 138
Offline

gazza wrote:Die gibt es bereits bzw. bin ich überzeugt, dass noch was passiert am Transfermarkt (wobei ich denke eher in der Offensive). Und die Meinung kann ich auch nicht teilen... mit Hayden und Csandl haben wir eines der Top 3 Innenverteidigerpäarchen der RLO... plus Kostner, der für mich absolut überragend war vorige Saison. Die Defensive beginnt allerdings wo anders... und zwar im Sturm wie man so schön sagt. Wenn ich mir nur ein paar Gegentore des Vorjahres in Erinnerung rufe, dann fällt auf: leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, Konter, Gegentor. Bei hohen Druck des Gegners verlieren wir auch zu leicht die Ordnung in der Defensive (und da meine ich den gesamten Defensivverbund, der bei mir mehr also nur unsere Viererkette beinhaltet!) und eben das Abwehrverhalten unseres Mittelfelds, welches mMn verbesserungswürdig ist.


Bei zwei Dingen bin ich bei dir. Die Verteidigung beginnt bereits vor dem Abwehrverbund und das wir sehr viele aus Ballverlusten im Spielaufbau sprich Kontern bekommen haben. Aus meiner Sicht haben einige der "Offensiven" in dieser Saison sehr wohl konzentriert gegen den Ball gearbeitet. Hirschhofer arbeitet für einen Stürmer "fast" zuviel gegen den Ball, Josic hat sich in diesem Bereich in der Rückrunde stark gesteigert. Silberbauer ist zwar unorthodox in seinem Zweikampf verhalten aber er nimmt sie an und Berkovic ist immer noch einer der stärksten Spieler in der gesamten RLO was Balleroberungen im Spielaufbau des Gegners betrifft. Küssler, Plank und Beljan arbeiteten zu wenig gegen den Ball aber verglichen mit früheren Jahren war die gesamte Mannschaft versucht gegen den Ball zu arbeiten.

Aus meiner Sicht haben wir viel zu viele Gegentore aus eigenem Ballbesitz heraus erhalten. Den Hauptgrund hierfür sehe ich in der oft langsamen und lässigen Spielweise von Dimov und Csandl sowie dem mangelnden Tempo der beiden im Verbund mit Salvatore. Sowohl Csandl als auch Dimov haben zum Ende der Saison auch einige starke Partien gezeigt (leider nie gleichzeitig) Aber vergleicht man sie z.B. mit Haydn, lagen da diese Saison oft Welten dazwischen. Beide hätten allerdings viel mehr Potential vielleicht ist es ja Weinstabl der es wieder aus ihnen herauskitzelt.

wir haben dieses Jahr im Schnitt 1,9 Tore geschossen, aber auch 1,56 im Schnitt bekommen. Die 55 Punkte waren also echt harte Arbeit!
Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

Dass Schweitzer nicht mehr weitermachen wollte, stimmt einfach nicht.

Es mag für die Trennung unterschiedlichste Gründe geben. (Und es ist auch begrüßenswert dass im Gegensatz zu früher diese nicht öffentlich breit geschlagen werden und keine der beiden Seiten daran interessiert ist Schmutzwäsche zu waschen.) Ob finanzielle, strukturelle, konzeptionelle oder sportliche. Für manche kann man Verständnis haben. Aber für eine kritische sportliche Beurteilung seiner Tätigkeit habe ich absolut kein Verständnis. Wie jetzt manch einer sogar die erfolgreichste Saison seit über einem Jahrzehnt mit "Glück" zu relativieren versucht, ist schon sehr dreist. (Im übrigen bin ich der Meinung die Begriffe "Glück" und "Pech" sollten auf ewig aus dem Sportclub Wortschatz gestrichen werden.)

Ich finde die Vereinsführung und die Verantwortlichen machen sehr viel sehr richtig. Mit der Rückführung und der begonnen Entschuldung sind Meilensteine gelungen. Mit der Stadionsanierung (wo wir sogar noch mehr Geld als geplant verhandeln konnten) ist der nächste auf Schiene. Die Öffi-Arbeit ist seit geraumer Zeit so professionell wie schon lange nicht mehr und auch sportlich - immerhin das Zentralste in einem Sportverein - konnten wir nach jahrelanger Tristese in der abgelaufenen Saison einen wahnsinnig großen Schritt nach vorne machen.

Dass aber gerade dieser Schritt und die zentrale Bedeutung die der Trainer dafür gespielt hat von manchen sportlich anders beurteilt wird, sehe ich als Alarmzeichen. Kann sein, dass der Schritt mit dem neuen Trainer aufgeht. (Ich hoffe es.) Wenn aber nicht, muss sich meiner Ansicht nach jemand dafür verantworten. Auch deshalb mein deutliches Plädoyer dafür, dass es bei uns in Zukunft klare Kompetenzverteilungen gibt und nicht alle irgendwie mitbestimmen. An einen sportlichen Leiter kommen wir auf kurz oder lang nicht vorbei.

@gazza:
Mag sein, dass es heutzutage unüblich ist einen Trainer länger als 2/3 Jahre zu halten, aber das liegt in erster Linie an den Vereinen und nicht an den Trainern. Und wen wird man wohl eher länger bei sich halten können? Einen jungen, sehr ambitionierten Coach, der internationale Ziele hat oder einen erfahrenern Trainer, der schon ein bissl was von der Fußballwelt gesehen hat und sich ganz wohl darin fühlt, nun beim Sportclub im Kleinen etwas aufzubauen?

This message was edited 4 times. Last update was at 26.06.2019 22:36:32

DRNBCH

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 25.03.2014 08:06:08
Beiträge: 692
Offline

analytiker wrote:
die geschichte, die ich - natürlich nicht belegt - von einem insider hörte, handelt davon, dass man der uniqa in den damaligen zeiten knapp vor einer möglichen vereinszusammenführung beispielsweise keinerlei anhaltspunkte schon über die juristische person des spendenempfängers liefern konnte, und sich die uniqa in verbindung mit vielen anderen vereinsinternen unwägbarkeiten beim sportcklub der vienna zugewandt hat.


Aha, ich weiß von Vienna-Kreisen dass einer der Entscheider bei der UNIQUA einfach nur Vienna Fan ist und das im Endeffekt ausschlaggebend war

This message was edited 1 time. Last update was at 27.06.2019 08:15:14

IP-GOSH

Sportclubfan

Beigetreten: 13.11.2014 08:24:13
Beiträge: 11
Offline

DRNBCH wrote:
analytiker wrote:
die geschichte, die ich - natürlich nicht belegt - von einem insider hörte, handelt davon, dass man der uniqa in den damaligen zeiten knapp vor einer möglichen vereinszusammenführung beispielsweise keinerlei anhaltspunkte schon über die juristische person des spendenempfängers liefern konnte, und sich die uniqa in verbindung mit vielen anderen vereinsinternen unwägbarkeiten beim sportcklub der vienna zugewandt hat.


Aha, ich weiß von Vienna-Kreisen dass einer der Entscheider bei der UNIQUA einfach nur Vienna Fan ist und das im Endeffekt ausschlaggebend war



Naja das ist eine sehr vereinfachte um nicht zu sagen billige Begründung. Das die Versicherung mit damaliger Führung und Struktur des Vereins so ihre Problemchen hatte rückt das Ganze der Wahrheit sicher ein gutes Stück näher
gazza

Sportclubfan
[Avatar]

Beigetreten: 12.06.2019 11:29:32
Beiträge: 32
Offline

Mercutcio wrote: Ich finde die Vereinsführung und die Verantwortlichen machen sehr viel sehr richtig. Mit der Rückführung und der begonnen Entschuldung sind Meilensteine gelungen. Mit der Stadionsanierung (wo wir sogar noch mehr Geld als geplant verhandeln konnten) ist der nächste auf Schiene. Die Öffi-Arbeit ist seit geraumer Zeit so professionell wie schon lange nicht mehr und auch sportlich - immerhin das Zentralste in einem Sportverein - konnten wir nach jahrelanger Tristese in der abgelaufenen Saison einen wahnsinnig großen Schritt nach vorne machen.

Dass aber gerade dieser Schritt und die zentrale Bedeutung die der Trainer dafür gespielt hat von manchen sportlich anders beurteilt wird, sehe ich als Alarmzeichen. Kann sein, dass der Schritt mit dem neuen Trainer aufgeht. (Ich hoffe es.) Wenn aber nicht, muss sich meiner Ansicht nach jemand dafür verantworten. Auch deshalb mein deutliches Plädoyer dafür, dass es bei uns in Zukunft klare Kompetenzverteilungen gibt und nicht alle irgendwie mitbestimmen. An einen sportlichen Leiter kommen wir auf kurz oder lang nicht vorbei.


Absolut, es scheint (nicht nur sportlich) seit langem wieder bergauf zu gehen, was allerdings dezidiert den sportlichen Part betrifft: Spiele gewinnen, in unserer Preisklasse RLO, meiner Meinung nach immer noch die Spieler. Ein Trainer kann dahingehend Einfluss nehmen, als das er die Spieler zu einer Einheit formt, Spaß und gute Laune innerhalb dieser (mitkreiert), ein abweschlungsreiches Training anbietet und versucht (!), eine halbwegs vernünftige Spielidee und einen Matchplan zu entwickeln und den Jungs mit auf den Weg zu geben. Viel mehr Einfluss sehe ich im Amateur/Halbamateurbereich absolut nicht.

Mercutcio wrote: @gazza:
Mag sein, dass es heutzutage unüblich ist einen Trainer länger als 2/3 Jahre zu halten, aber das liegt in erster Linie an den Vereinen und nicht an den Trainern. Und wen wird man wohl eher länger bei sich halten können? Einen jungen, sehr ambitionierten Coach, der internationale Ziele hat oder einen erfahrenern Trainer, der schon ein bissl was von der Fußballwelt gesehen hat und sich ganz wohl darin fühlt, nun beim Sportclub im Kleinen etwas aufzubauen?


Die vermutete Antwort auf deine rhetorische Frage wäre wohl der erfahrene Trainer aber da bin ich anderer Meinung. Kann dir auch erklären weshalb: als Verein arbeite ich lieber mit einem jungen, ehrgeizigen, modernen und weltoffenen Trainer, welcher auch aufgrund seines Alters näher an den Spielern ist und der sich hier bei uns eine Chance sieht, sich ins Rampenlicht für etwaige höhere Aufgaben zu "coachen" als mit einem erfahrenen, der sich überspitzt formuliert in seinen Liegestuhl zurücklehnt und sich 1-2EUR zu seiner Pension dazuverdient - und bitte nicht falsch verstehen, unterstelle das Herrn Schweitzer absolut nicht! - sollte eine allgemeine Veranschaulichung sein.

'Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that.'
gazza

Sportclubfan
[Avatar]

Beigetreten: 12.06.2019 11:29:32
Beiträge: 32
Offline

nil wrote:
gazza wrote:Die gibt es bereits bzw. bin ich überzeugt, dass noch was passiert am Transfermarkt (wobei ich denke eher in der Offensive). Und die Meinung kann ich auch nicht teilen... mit Hayden und Csandl haben wir eines der Top 3 Innenverteidigerpäarchen der RLO... plus Kostner, der für mich absolut überragend war vorige Saison. Die Defensive beginnt allerdings wo anders... und zwar im Sturm wie man so schön sagt. Wenn ich mir nur ein paar Gegentore des Vorjahres in Erinnerung rufe, dann fällt auf: leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, Konter, Gegentor. Bei hohen Druck des Gegners verlieren wir auch zu leicht die Ordnung in der Defensive (und da meine ich den gesamten Defensivverbund, der bei mir mehr also nur unsere Viererkette beinhaltet!) und eben das Abwehrverhalten unseres Mittelfelds, welches mMn verbesserungswürdig ist.


Bei zwei Dingen bin ich bei dir. Die Verteidigung beginnt bereits vor dem Abwehrverbund und das wir sehr viele aus Ballverlusten im Spielaufbau sprich Kontern bekommen haben. Aus meiner Sicht haben einige der "Offensiven" in dieser Saison sehr wohl konzentriert gegen den Ball gearbeitet. Hirschhofer arbeitet für einen Stürmer "fast" zuviel gegen den Ball, Josic hat sich in diesem Bereich in der Rückrunde stark gesteigert. Silberbauer ist zwar unorthodox in seinem Zweikampf verhalten aber er nimmt sie an und Berkovic ist immer noch einer der stärksten Spieler in der gesamten RLO was Balleroberungen im Spielaufbau des Gegners betrifft. Küssler, Plank und Beljan arbeiteten zu wenig gegen den Ball aber verglichen mit früheren Jahren war die gesamte Mannschaft versucht gegen den Ball zu arbeiten.

Aus meiner Sicht haben wir viel zu viele Gegentore aus eigenem Ballbesitz heraus erhalten. Den Hauptgrund hierfür sehe ich in der oft langsamen und lässigen Spielweise von Dimov und Csandl sowie dem mangelnden Tempo der beiden im Verbund mit Salvatore. Sowohl Csandl als auch Dimov haben zum Ende der Saison auch einige starke Partien gezeigt (leider nie gleichzeitig) Aber vergleicht man sie z.B. mit Haydn, lagen da diese Saison oft Welten dazwischen. Beide hätten allerdings viel mehr Potential vielleicht ist es ja Weinstabl der es wieder aus ihnen herauskitzelt.

wir haben dieses Jahr im Schnitt 1,9 Tore geschossen, aber auch 1,56 im Schnitt bekommen. Die 55 Punkte waren also echt harte Arbeit!


Schön, dass wir bei vielen Dingen einer Meinung sind aber beim Thema Csandl muss ich vehement widersprechen: er mag nicht mehr der Schnellste sein, war er vermutlich auch nie, jedoch ist das Stellungsspiel, Zweikampfverhalten, die technischen Fähigkeiten, Passquote/Spieleröffnung und auch die Hilfe für seine Mitspieler unerreicht. So gut ich Hayden sehen, da stimme ich dir voll und ganz zu, die Qualität hat er nicht. Daher Csandl für mich Abwehrchef, unumstritten. Hirschhofer, Silberbauer & teilweise Josic sehe ich genauso. Bezüglich Dimov bin ich leider auch deiner Meinung... da in der IV kein Platz, "muss" er zwangsläufig ins zentrale, defensive Mittelfeld und das kann er schlicht und ergreifend nicht... so leid es mir tut, das sagen zu müssen.

'Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that.'
nil

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 18.03.2014 11:25:08
Beiträge: 138
Offline

gazza wrote:Schön, dass wir bei vielen Dingen einer Meinung sind aber beim Thema Csandl muss ich vehement widersprechen: er mag nicht mehr der Schnellste sein, war er vermutlich auch nie, jedoch ist das Stellungsspiel, Zweikampfverhalten, die technischen Fähigkeiten, Passquote/Spieleröffnung und auch die Hilfe für seine Mitspieler unerreicht. So gut ich Hayden sehen, da stimme ich dir voll und ganz zu, die Qualität hat er nicht. Daher Csandl für mich Abwehrchef, unumstritten. Hirschhofer, Silberbauer & teilweise Josic sehe ich genauso. Bezüglich Dimov bin ich leider auch deiner Meinung... da in der IV kein Platz, "muss" er zwangsläufig ins zentrale, defensive Mittelfeld und das kann er schlicht und ergreifend nicht... so leid es mir tut, das sagen zu müssen.


Ich halte Csandl auch für einen Top RLO Innenverteidiger. Allerdings spielt er mir, vielleicht wegen seiner Fähigkeiten, die Position in letzter Zeit manchmal etwas zu schleißig. Gerade im Spielaufbau (du nennst es Passquote/Spielaufbau) ist er mir oft nicht konsequent und schnell genug (gerade gegen Gegener die Pressing spielen), spielt viel horizontal und die vertikalen Bälle sind selten flach sondern oft Chipbälle die mir viel zu oft beim Gegner landen. Dimov macht das ähnlich und dies hat uns in dieser Saison eine Menge Gegentore eingebracht. Hir muss ich eben wieder Haydn als Referenz hernehmen. Sein Spielaufbau ist nicht so spektakulär aber ob der Gradlinigkeit oft sehr viel effektiver. Trotzdem ist dies natürlich Jammern auf hohem Niveau, den beide (Csandl/Dimov) sind sehr gut Ostligakicker.

Aber eigentlich ist das alles nebensächlich nach dem gestrigen Tag. Der Trainerwechsel ist wohl genau so abgelaufen wie ich es befürchtet habe. Und das bringt für mich die Vereinsverantwortlichen in eine große Bringschuld. Wenn die kommende Saison so wird wie ich befürchte haben sie mich als jemand der fast 20 Jahre kaum Spiele (inklusive Testmatches, exklusive Freundschaftsspiele) verpasst hat verloren, dann geh ich eventuell zum Eishockey aber diesen unprofessionellen Mist tue ich mir dann nicht mehr an!
Jürgen H.

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 25.03.2014 16:43:02
Beiträge: 159
Offline

nil wrote:
Aber eigentlich ist das alles nebensächlich nach dem gestrigen Tag. Der Trainerwechsel ist wohl genau so abgelaufen wie ich es befürchtet habe. Und das bringt für mich die Vereinsverantwortlichen in eine große Bringschuld. Wenn die kommende Saison so wird wie ich befürchte haben sie mich als jemand der fast 20 Jahre kaum Spiele (inklusive Testmatches, exklusive Freundschaftsspiele) verpasst hat verloren, dann geh ich eventuell zum Eishockey aber diesen unprofessionellen Mist tue ich mir dann nicht mehr an!


Konnte leider nicht vor Ort sein. Habe läuten hören, dass es eine "Trainer-Verabschiedung" gab. Hat sich hier etwas gezeigt, das als fragwürdig bezeichnet werden kann? Ich denke mir auch, dass mit dem recht jungen neuen Trainer die Fortsetzung des eingeschlagenen Weges nur bedingt möglich ist.
[WWW]
 
Sportclubplatz » Herrenteams
Gehe zu:   
Impressum [Powered by JForum 2.1.9 © JForum Team]