[Logo] sportclubplatz.com: Das Forum rund um den Wiener Sport-Club
  [Search] Suche   [Recent Topics] Neueste Themen   [Hottest Topics] Hottest Topics   [Members]  Mitgliederliste   [Groups] Zurück zur Startseite 
[Register] Registrieren / 
[Login] Anmelden 
Kotzen  XML
Sportclubplatz » Herrenteams
Autor Beitrag
Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

VISITOR100 wrote:da mir dieses Legolas Getue inkl. Kumm ham Wünschen so dermaßen auf die Nerven geht....

Mein Bauch sagt mir - die Entwicklung der letzten Monate wird wieder gestoppt und es geht von vorne los....


@Csandl Folklore: Glaube mir. Du bist damit bei weitem nicht der Einzige in Dornbach. Aber wir brauchen es auch nicht über zu bewerten.

@Jährlichem "Neustart": Und ich werde auch nächstes Jahr wieder in genau der Phase in der es mal nicht so läuft, alle in Panik geraten und sofort wieder alles über den Haufen werfen wollen (siehe sämtlichen Wienerliga Prophezeiungen in diesem Forum vor wenigen Wochen) dafür plädieren der aktuellen sportlichen Führung ein wenig Zeit zu geben. Und die gleichen Leute, die Jahr für Jahr immer dann wenns grad schwierig wird, blind vor Wut "Trainer raus!" schreien, werden es unabhängig vom Namen des Trainers oder der grundsätzlichen Weiterentwicklung der Mannschaft wohl leider wieder tun. Scheint leider ein gewisser Mechanismus bei uns zu sein.

Aber ich wiederhole gerne das was ich bereits vor ein paar Wochen gepostet habe und wie es sich nun durch den Quasi-bereits-fixen-Klassenerhalt bewahrheitet hat: Auch in schwierigen Phasen einer Saison am Trainer festzuhalten und ihm zumindest eine ganze Saison zu geben, um dann anschließend ein allgemein gültiges Fazit über seine Leistung treffen zu können, war und ist die richtige Entscheidung des Vereins.

This message was edited 2 times. Last update was at 06.05.2017 14:40:42

Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

.

This message was edited 1 time. Last update was at 06.05.2017 14:37:59

Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

.

This message was edited 1 time. Last update was at 06.05.2017 14:40:09

VISITOR100

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 27.08.2015 16:40:19
Beiträge: 319
Offline

Mercutcio wrote:
@Csandl Folklore: Glaube mir. Du bist damit bei weitem nicht der Einzige in Dornbach. Aber wir brauchen es auch nicht über zu bewerten.

@Jährlichem "Neustart": Und ich werde auch nächstes Jahr wieder in genau der Phase in der es mal nicht so läuft, alle in Panik geraten und sofort wieder alles über den Haufen werfen wollen (siehe sämtlichen Wienerliga Prophezeiungen in diesem Forum vor wenigen Wochen) dafür plädieren der aktuellen sportlichen Führung ein wenig Zeit zu geben. Und die gleichen Leute, die Jahr für Jahr immer dann wenns grad schwierig wird, blind vor Wut "Trainer raus!" schreien, werden es unabhängig vom Namen des Trainers oder der grundsätzlichen Weiterentwicklung der Mannschaft wohl leider wieder tun. Scheint leider ein gewisser Mechanismus bei uns zu sein.

Aber ich wiederhole gerne das was ich bereits vor ein paar Wochen gepostet habe und wie es sich nun durch den Quasi-bereits-fixen-Klassenerhalt bewahrheitet hat: Auch in schwierigen Phasen einer Saison am Trainer festzuhalten und ihm zumindest eine ganze Saison zu geben, um dann anschließend ein allgemein gültiges Fazit über seine Leistung treffen zu können, war und ist die richtige Entscheidung des Vereins.



@1) klar ist es in diesem speziellen Fall nicht überzubewerten und irgendwie tut es mir eh fast leid, dass am Rücken von Csandl zu thematisieren (andererseits vergisst er nicht bei jeder sich erdenklichen Möglichkeit das Thema am köcheln zu halten - also ists auch wieder ok) - die Frage ist ja eine Grundsätzliche - inwieweit mischen sich Fangruppen in sportliche / sportstrategische Belange ein - Rapid ist da jetzt ein leuchtendes Beispiel wie es nicht geht (soweit sind wir natürlich nicht, aber halt doch ein bissl...)

@2) muss man wahrscheinlich auch differenzierter sehen - bei Reisinger letztes Jahr hat man relativ rasch gesehen, dass das nix wird (oder überhaupt im Vorhinein wissen können) - andererseits hätte es mit dieser Mannschaft wohl jeder Trainer schwer gehabt...
der Neustart diesen Sommer, sofern er kommt (WSC/Kirisits/Drahos - Theater) wäre halt nur unnötig, weil die gelegte Basis eine wirklich Ordentliche und kein Trümmerhaufen ist.

This message was edited 1 time. Last update was at 06.05.2017 15:54:03

Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

VISITOR100 wrote:
Mercutcio wrote:
@Csandl Folklore: Glaube mir. Du bist damit bei weitem nicht der Einzige in Dornbach. Aber wir brauchen es auch nicht über zu bewerten.

@Jährlichem "Neustart": Und ich werde auch nächstes Jahr wieder in genau der Phase in der es mal nicht so läuft, alle in Panik geraten und sofort wieder alles über den Haufen werfen wollen (siehe sämtlichen Wienerliga Prophezeiungen in diesem Forum vor wenigen Wochen) dafür plädieren der aktuellen sportlichen Führung ein wenig Zeit zu geben. Und die gleichen Leute, die Jahr für Jahr immer dann wenns grad schwierig wird, blind vor Wut "Trainer raus!" schreien, werden es unabhängig vom Namen des Trainers oder der grundsätzlichen Weiterentwicklung der Mannschaft wohl leider wieder tun. Scheint leider ein gewisser Mechanismus bei uns zu sein.

Aber ich wiederhole gerne das was ich bereits vor ein paar Wochen gepostet habe und wie es sich nun durch den Quasi-bereits-fixen-Klassenerhalt bewahrheitet hat: Auch in schwierigen Phasen einer Saison am Trainer festzuhalten und ihm zumindest eine ganze Saison zu geben, um dann anschließend ein allgemein gültiges Fazit über seine Leistung treffen zu können, war und ist die richtige Entscheidung des Vereins.



@1) klar ist es in diesem speziellen Fall nicht überzubewerten und irgendwie tut es mir eh fast leid, dass am Rücken von Csandl zu thematisieren (andererseits vergisst er nicht bei jeder sich erdenklichen Möglichkeit das Thema am köcheln zu halten - also ists auch wieder ok) - die Frage ist ja eine Grundsätzliche - inwieweit mischen sich Fangruppen in sportliche / sportstrategische Belange ein - Rapid ist da jetzt ein leuchtendes Beispiel wie es nicht geht (soweit sind wir natürlich nicht, aber halt doch ein bissl...)

@2) muss man wahrscheinlich auch differenzierter sehen - bei Reisinger letztes Jahr hat man relativ rasch gesehen, dass das nix wird (oder überhaupt im Vorhinein wissen können) - andererseits hätte es mit dieser Mannschaft wohl jeder Trainer schwer gehabt...
der Neustart diesen Sommer, sofern er kommt (WSC/Kirisits/Drahos - Theater) wäre halt nur unnötig, weil die gelegte Basis eine wirklich Ordentliche und kein Trümmerhaufen ist.


1) Wie gesagt: Sollte man echt nicht größer machen als es ist. Meine Kritik war aber eine Andere. (Hype um Csandl an sich. Art und Weise der Aktion.)
Grundsätzlich ist es aber das gute Recht von Fans und Fangruppen Sympathiebekundungen und auch Soliaktionen für Spieler (oder wie früher auch mal: Trainer) zum Ausdruck zu bringen. Mit den Zuständen bei Rap!d hat das absolut gar nix zu tun.
Eine selbstbewusste sportliche Leitung wird dennoch unabhängig von den Symathien der Anhänger ihre Entscheidungen nach sportlichen Kritierien fällen.
Das eine hat also mim anderen nicht wirklich was zu tun.

2) Um es mal zwecksoptimistisch zu sehen: Sagt ja keiner das wirklich kein Stein auf dem anderen bleiben muss. Sollte eine etwaige neue sportliche Leitung ab Sommer übernehmen, wäre es ja auch ihrem Interesse trotz der zu erwartbaren neuen Impulse im sportlichen Bereich auch auf bereits Funktionierendes auf zu bauen.
GlasgowRangers

Kainztribünen-Panda
[Avatar]

Beigetreten: 09.05.2015 13:08:49
Beiträge: 66
Offline

Mercutcio wrote:
@Jährlichem "Neustart": Und ich werde auch nächstes Jahr wieder in genau der Phase in der es mal nicht so läuft, alle in Panik geraten und sofort wieder alles über den Haufen werfen wollen (siehe sämtlichen Wienerliga Prophezeiungen in diesem Forum vor wenigen Wochen) dafür plädieren der aktuellen sportlichen Führung ein wenig Zeit zu geben. Und die gleichen Leute, die Jahr für Jahr immer dann wenns grad schwierig wird, blind vor Wut "Trainer raus!" schreien, werden es unabhängig vom Namen des Trainers oder der grundsätzlichen Weiterentwicklung der Mannschaft wohl leider wieder tun. Scheint leider ein gewisser Mechanismus bei uns zu sein.

Aber ich wiederhole gerne das was ich bereits vor ein paar Wochen gepostet habe und wie es sich nun durch den Quasi-bereits-fixen-Klassenerhalt bewahrheitet hat: Auch in schwierigen Phasen einer Saison am Trainer festzuhalten und ihm zumindest eine ganze Saison zu geben, um dann anschließend ein allgemein gültiges Fazit über seine Leistung treffen zu können, war und ist die richtige Entscheidung des Vereins.


die "blind vor wut 'trainer raus!' schreien" kann man an einer hand abzählen und getrost ignorieren. aber der verein darf auch in zeiten anderer "schwerpunkte" (stadion, zusammenführung etc.) das sportliche tagesgeschäft nicht außer acht lassen. ein abstieg, an dem wir mittlerweile jedes jahr arbeiten, wäre das endgültige k.o.. somit: ergebnisunabhängig ist das was unter jank gezeigt wird bei weitem nicht jener attraktive fußball von dem er vor der saison mehr oder weniger vollmundig gesprochen hat. und die ergebnisse sprechen auch nicht für ihn. er hatte jetzt eine saison - und nein: aus meiner bescheidenen sicht ist kein aufwärtstrend oder ähnliches zu beobachten. es scheint bei uns tradition zu sein, dass wir - im vergleich zu den no-name-vereinen der rlo - aus wenig noch weniger herausholen. das was "kaliber" wie ebreichsdorf & co rausholen, muss aber ein mindestanspruch sein. daher sollte jemand eine chance erhalten, der nicht jank heißt. das ist kein reflex oder hinbeißen und hat nix mit persönlichen ressentiments zu tun - einfach eine standortbestimmung und die bitte einer neuorientierung
und trotzdem...

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 01.05.2014 11:17:12
Beiträge: 656
Offline

Glasgow Rangers Kommentar kann ich nur vollinhaltlich zustimmen.Jank hatte ja geradezu paradiesische Voraussetzungen.Er konnte sich nach eigenem Gutdünken ein Team zusammenstellen,das Budget war,wie man hört, für RLO-Verhältnisse gar nicht so schlecht(Vienna und Ritzing sind außen vor) und er konnte in Prinzip tun und lassen was er wollte,da es im Vorstand keinerlei sportlich-fachliches Korrektiv gab und gibt.Dafür ist das Ergebnis ernüchternd und enttäuschend.Und der Abstieg ist zwar nicht sehr wahrscheinlich,aber mathematisch nach wie vor möglich.
witzi68

Schwarz-Weißes Urgestein

Beigetreten: 16.06.2014 10:34:39
Beiträge: 502
Offline

sehe ich genauso wie Glasgow
VISITOR100

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 27.08.2015 16:40:19
Beiträge: 319
Offline

Auch das ist, wie im Fall Csandl recht kurzsichtig gedacht und müsste man auch differenzierter sehen.
ich denke die letzte Woche mit Vienna und Schwechat hat die Schwächen des Kaders und des daraus resultierenden Spielsystem sehr schön aufgezeigt. Es gibt nämlich nur aufgrund des Spielermaterials nur ein System und das funktioniert gegen spielstarke Mannschaften die hoch stehen wie Vienna, Ebreichsdorf oder Stadlau recht gut, gegen Mannschaften, bei denen wir aber das Spiel machen müssen und der tiefe Pass über die Flügel nicht funktioniert, weil diese tief stehen eben (fast) gar nicht.
Grund hierfür ist meiner Ansicht, wie hier schon einmal beschrieben die zentrale Mittelfeldachse und hier vor allem die Positionen 8 & 10 und die damit verbundene Spieleröffnung nach VORNE. Steiner kann für mich einen guten 6er Spielen, den spieleröffnenden 6er (8er) neben sich hat er aber nicht. Feldmann, Weingrill, Obermüller, Schützenhöfer sind brave Ergänzungsspieler (der eine oder andere vielleicht aufgrund seines Alters ein Versprechen für die Zukunft) und man merkte, dass auch Berkovic diese Rolle nicht wirklich ausfüllen kann (jedes mal der Haken nach hinten statt nach vorne). Nun stellt sich die Frage, warum wir gerade auf diesen wichtigen Positionen so schwach aufgestellt sind.
ich glaube, dass hier ein Problem der 2-Jahresvertrag von Pittnauer war - ein sicher nicht "billiger" Spieler, der einerseits nicht ins Spielsystem passt und andererseits noch dazu (fast) nie spielen (kann). Und auch Pollak sehe ich hier als "Problem" - als Stürmer ist er zu torungefährlich und als 10er (wie gegen Schwechat) fehlt ihm die Spielidee und -antizipation(neben der nötigen Fitness für diese Position und seine Verletzungsanfälligkeit kommt noch dazu). Sprich unsere beiden (wahrscheinlich) teuersten Spieler (eine Erbe das Jank übernommen hat) bringen der Mannschaft nicht wirklich was.

ich sage - der jetzige Kader mit 8&10 anders besetzt spielt irgendwo zwischen Platz 5 und 8.
nur, es wird ja noch schwieriger - Mansbart wird nicht zu halten sein (auch wenn für ihn noch eine Saison Sportklub wahrscheinlich gescheiter wäre) und gscheite 8er & 10er gibt es nicht wie Sand am Meer...

und nochwas zu den RLO no names - man sollte sich doch der Realität stellen - Ebreichsdorf zB will nächste Saison nochmals angreifen - Amstetten mit Weinstabl wahrscheinlich auch - und zum Thema Budget - man sollte immer aufpassen was am "Land" eben nicht über den Verein läuft (zB Auto, Haus, andere Zuwendungen) - das ist vor allem in dieser Liga nicht zu vernachlässigen und bei uns nicht existent....



This message was edited 3 times. Last update was at 07.05.2017 13:11:34

VISITOR100

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 27.08.2015 16:40:19
Beiträge: 319
Offline

nochwas zum Thema Spieleröffnung - gegen spielerische hoch agieerende Mannschaften passiert die oft bereits aus der Abwehr heraus und da gerne über Dimov (deswegen ist er meiner Ansicht im Vergleich zu Csandl um so viel wichtiger) - gegen tiefer stehende geht das aber nicht weil vorne die Räume nicht da sind , somdern muss das übers Mittelfeld geschehen und da gibts in Wahrheit keinen der das kann....

This message was edited 1 time. Last update was at 07.05.2017 13:27:55

Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

GlasgowRangers wrote:aber der verein darf auch in zeiten anderer "schwerpunkte" (stadion, zusammenführung etc.) das sportliche tagesgeschäft nicht außer acht lassen.


Sehe ich genauso. Mit einem Zusatz: Ein Verein sollte sich nicht nur auf das sportliche TagesGeschäft konzentrieren, sondern insgesamt der sportlichen Grundausrichtung und Planungen viel Zeit und Energie widmen. Dazu gehört aber eben auch, dass man nicht im Jahrestakt Trainer oder sportliche Leiter wechselt.

Wie von Visitor gut beschrieben sind unsere nominell stärksten und teuersten Spieler in einer Zeit längerfristig an den Verein gebunden worden, in der die sportlichen Verantwortlichen noch ganz Andere waren. Dass das Probleme birgt, sieht man aktuell gerade in unseren offensiven Defiziten.

GlasgowRangers wrote: ein abstieg, an dem wir mittlerweile jedes jahr arbeiten, wäre das endgültige k.o..


Sorry, aber zu behaupten wir würden an einem Abstieg arbeiten, ist genau jene polemische Rhetorik, die wir nicht brauchen können.
Abgesehen davon glaube ich dass das Daherreden vom Abstieg als "endgültigen K.o." nicht mehr als eine unbewiesene Behauptung ist. Natürlich will keiner absteigen und es ist mit Gefahren verbunden, aber wir sind erst einmal in die Wienerliga abgestiegen und das war damals der Zeitpunkt, in der wir nach vielen schlechten Jahren zuvor sportlich gesundet sind und gestärkt wieder zurück gekommen sind.

GlasgowRangers wrote: ergebnisunabhängig ist das was unter jank gezeigt wird bei weitem nicht jener attraktive fußball von dem er vor der saison mehr oder weniger vollmundig gesprochen hat.


Tut mir leid, aber zu sagen Jank hätte "vollmundig" davon gesprochen, ist schon wieder diese übliche Polemik.
Jank hat in irgendeinem Interview zu Beginn der Saison als Ziel, das er anstrebt "attraktiven Kombinationsfußball" ausgegeben. Das Zitat wurde ihm von bestimmter Seite - und natürlich immer zu jenen Zeitpunkten, in denen es gerade "gepasst" hat - immer und immer wieder vorgeworfen, als ob es sich dabei um einen heiligen Schwur gehandelt hätte, welchen er nun nicht vollständig zu erfüllen vermag. Das ist nur noch lächerlich. Es gibt unzählige Interviews von Trainern und Spielern, in denen sie sich Ziele setzen und Vorhaben ankündigen, die dann aus unzähligen verschiedenen Gründen nicht immer 1:1 umgesetzt werden. Man kann einem aus allem ein Strick drehen. Wenn man möchte.

Ich hätte ja nicht einmal was dagegen Jank mit diesem Zitat zu konfrontieren und ihn danach abzuklopfen, was genau für ihn "attraktiv" bedeutet. Aber gleich ein "vollmundig" daraus zu machen, als ob es nicht das Normalste der Welt wäre das sich ein Trainer am Anfang einer Saison so etwas vornimmt, ist absurd. Denn Gegenfrage: Hätte er gesagt sein Ziel sei wenig Gegentore zu bekommen und den Klassenerhalt nicht erst in letzter Sekunde zu feiern, wäre dann jetzt alles eitel Wonne? Ich denke die Kritik und Enttäuschung wäre bei vielem die selbe.

GlasgowRangers wrote: aus meiner bescheidenen sicht ist kein aufwärtstrend oder ähnliches zu beobachten.


Ich finde ja man kann am Ende der Saison sagen, dass man sich mehr erwartet/gewünscht hätte. Das noch immer die Konstanz fehlt. Zu wenig torgefährliche Situationen herausgespielt wurden. Das Potential des Kaders nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Etc Etc. Und man deshalb Jank kein zufriedenstellendes Zeugnis als Trainer ausstellt.

Aber zu sagen es wäre kein Aufwärtstrend zu beobachten und das ohne einem einzigen Argument zu untermauern, ist mir dann doch zu wenig. In fast allen messbaren Bereichen (Tabellenplatz, Punkteschnitt, Tordifferenz, Niederlagen) werden wir diese Saison besser abschneiden als in der davor. In den nicht mit Zahlen belegbaren (Spielaufbau, Zweikampfverhalten, defensives Stellungsspiel) gibt es meiner Ansicht nach ebenso einen Schritt nach vorne im Vergleich zur Vorsaison.

Das uns das alles noch immer nicht vollauf zufrieden stellt, ist legitim und auch gut so. Aber für mich ist eine Saison immer im Verhältnis zu den 2,3 Jahren zuvor zu betrachten. Und wenn wir seit Jahren gegen den Abstieg spielen, erwarte ich mir nicht, dass mir-nix-dir-nix ein neuer Wunderwuzzi als Trainer einen bisherigen Abstiegskandidaten binnen weniger Monate plötzlich zum soliden Mittelständler macht. Deshalb ist mein Zwischenfazit über Janks erstes Jahr als Trainer bei uns weder ein besonders Euphorisches, noch ein besonders Vernichtendes.

Oder in Schulnoten ausgedrückt: Befriedigend.

This message was edited 1 time. Last update was at 07.05.2017 14:47:00

Mercutcio

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 22.03.2014 01:14:51
Beiträge: 273
Offline

und trotzdem... wrote:Glasgow Rangers Kommentar kann ich nur vollinhaltlich zustimmen.Jank hatte ja geradezu paradiesische Voraussetzungen.Er konnte sich nach eigenem Gutdünken ein Team zusammenstellen,das Budget war,wie man hört, für RLO-Verhältnisse gar nicht so schlecht(Vienna und Ritzing sind außen vor) und er konnte in Prinzip tun und lassen was er wollte,da es im Vorstand keinerlei sportlich-fachliches Korrektiv gab und gibt.Dafür ist das Ergebnis ernüchternd und enttäuschend.Und der Abstieg ist zwar nicht sehr wahrscheinlich,aber mathematisch nach wie vor möglich.


Tut mir leid, aber das ist so viel Falsches in wenigen Worte verpackt.

"Paradiesische Voraussetzungen"? Die anderen sportlichen Leiter und Trainer müssten demnach alle mit großem Neid nach Dornbach blicken, ob dieser fantastischen Bedingungen. Tut nur irgendwie keiner.

"nach eigenem Gutdünken ein Team zusammenstellen"? Ist in vielerlei Hinsicht falsch. Erstens gab und gibt es bestehende Verträge mit Spielern wie Pittnauer (siehe Visitors Kommentar). Zweitens gab und gibt es von Vereinsseite (zu Recht) enge finanzielle Grenzen, die die Wunschliste an Spieler sehr schnell sehr klein machen wird. Und drittens kannst du einen bestehenden Kader auch nicht von heute auf morgen völlig umbesetzen, wenn du gegen den Abstieg spielst.
Darüber hinaus glauben einige dass die Doppelfunktion SL/Trainer nur Vorteile bringt. Was für eine (doppelte) Hackn das ist, wissen wohl nur wenige. Und dass das bei uns mehr aus der Not heraus geboren wurde, ebenso.

"das Budget war,wie man hört, für RLO-Verhältnisse gar nicht so schlecht"? Und wo genau hast du das "gehört"? Ich verweise hier ebenfalls wieder auf Visitors berechtigen Einwand, dass man Vergleiche mit diversen Dorfclubs einfach nicht 1:1 ziehen kann.

This message was edited 2 times. Last update was at 07.05.2017 14:47:28

VISITOR100

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 27.08.2015 16:40:19
Beiträge: 319
Offline

GlasgowRangers wrote:
und nein: aus meiner bescheidenen sicht ist kein aufwärtstrend oder ähnliches zu beobachten


ich möchte schon anmerken- ein Posting über Spielidee und damit zusammenhängend nötige, fehlende Fähigkeiten von Spielern wäre mir letzte Saison unmöglich gewesen, weil es keine gab...
Unvergessen das Interview vom Reisinger vorm Derby - do braucht ma net vü sogn, bei so am Spül is eh jeda vui motiviert.... das war die klassische Schule Krankl/Polster/Schachner/Cordoba 78-Rom90 - alleine aus diesem leidigen Sumpf raUsgekommen zu sein ist schon eine Weiterentwicklung
nil

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 18.03.2014 11:25:08
Beiträge: 138
Offline

VISITOR100 wrote:Auch das ist, wie im Fall Csandl recht kurzsichtig gedacht und müsste man auch differenzierter sehen.
ich denke die letzte Woche mit Vienna und Schwechat hat die Schwächen des Kaders und des daraus resultierenden Spielsystem sehr schön aufgezeigt. Es gibt nämlich nur aufgrund des Spielermaterials nur ein System und das funktioniert gegen spielstarke Mannschaften die hoch stehen wie Vienna, Ebreichsdorf oder Stadlau recht gut, gegen Mannschaften, bei denen wir aber das Spiel machen müssen und der tiefe Pass über die Flügel nicht funktioniert, weil diese tief stehen eben (fast) gar nicht.
Grund hierfür ist meiner Ansicht, wie hier schon einmal beschrieben die zentrale Mittelfeldachse und hier vor allem die Positionen 8 & 10 und die damit verbundene Spieleröffnung nach VORNE. Steiner kann für mich einen guten 6er Spielen, den spieleröffnenden 6er (8er) neben sich hat er aber nicht. Feldmann, Weingrill, Obermüller, Schützenhöfer sind brave Ergänzungsspieler (der eine oder andere vielleicht aufgrund seines Alters ein Versprechen für die Zukunft) und man merkte, dass auch Berkovic diese Rolle nicht wirklich ausfüllen kann (jedes mal der Haken nach hinten statt nach vorne). Nun stellt sich die Frage, warum wir gerade auf diesen wichtigen Positionen so schwach aufgestellt sind.
ich glaube, dass hier ein Problem der 2-Jahresvertrag von Pittnauer war - ein sicher nicht "billiger" Spieler, der einerseits nicht ins Spielsystem passt und andererseits noch dazu (fast) nie spielen (kann). Und auch Pollak sehe ich hier als "Problem" - als Stürmer ist er zu torungefährlich und als 10er (wie gegen Schwechat) fehlt ihm die Spielidee und -antizipation(neben der nötigen Fitness für diese Position und seine Verletzungsanfälligkeit kommt noch dazu). Sprich unsere beiden (wahrscheinlich) teuersten Spieler (eine Erbe das Jank übernommen hat) bringen der Mannschaft nicht wirklich was.

ich sage - der jetzige Kader mit 8&10 anders besetzt spielt irgendwo zwischen Platz 5 und 8.
nur, es wird ja noch schwieriger - Mansbart wird nicht zu halten sein (auch wenn für ihn noch eine Saison Sportklub wahrscheinlich gescheiter wäre) und gscheite 8er & 10er gibt es nicht wie Sand am Meer...


Deine Analyse kann ich grundsätzlich mit einer kleinen Einschränkung zustimmen.

Ich glaube sehr wohl, dass Berkovic die 10 noch am ehesten ausfüllen könnte, auch wenn er auf der 8 wertvoller wäre, auf der linken Seite ist er auf jeden Fall verschenkt.

Im letzten Spiel konnte man recht schnell Feldmann und vor allem Obermüller als Schwachpunkte im Spielaufbau ausmachen. So klug Jank teils den Kader zusammengestellt hat, so schlecht ist er leider als In-Game Coach. Obermüller hat in der gesamten Partie genau einen guten Ball gespielt (Flankenwechsel auf Kracher) und war maßgeblich am Gegentor beteiligt. Sobald König auf die Seite geht muss Obermüller (der Ausnahmsweise seine Zone mal richtig besetzt hatte) auf die IV Position einrücken. Königs Sliding Tackling geht schief und Obermüller ist als linker 6er nicht eingerückt, dadurch entsteht das Gegentor. Obermüller hätte man aber getrost bereits nach 20-30 Minuten wieder vom Platz holen müssen, Jank hat ihn erst direkt nach dem Fehler zum Gegentor ausgewechselt, bitter für Weingrill der in der ersten Halbzeit des Derbys seine Sache gar nicht so schlecht gemacht hat.

Der Pollack Wechsel zur Halbzeit war theoretisch richtig, auch wenn Pollack nur Luft für 20 Minuten hat. Allerdings hätte er Randak eben am Feld belassen sollen und Obermüller rausnehmen, dann gibt man Mirza auf die offensivere 6er Position (8er) und schon hat man, aus meiner Sicht einen stabileren Spielaufbau. Geht natürlich auch ein wenig ein Risiko ein weil Feldmaus äh Feldmann mit der defensiven 6er Position aufgrund der manchmal mangelnden Zweikampfhärte bissl überfordert ist. Die Feldmaus ist einer der Lieblingsspieler von Jank und hat sich von Katastrophal zu passabel entwickelt.

Stellst du aber zum Beispiel hinter Mirza (10er) Dimov als recht sicheren (bis auf seine unsäglichen Disziplinprobleme) sideline to sideline 6er mit einem Auge für die Spieleröffnung würde unsere Spielanlage gegen tief stehende Gegner gleich besser ausschauen. Mirza verfügt über eine gute Spielintelligenz und ist sehr mannschaftsdienlich. Er hat gestern sehr wohl gemerkt, dass es durch die Mitte nicht geht und am Ende der 1.HZ immer wieder versucht statt auf der 10 zu warten auf den Flügeln für Überzahl zu sorgen, nur waren weder die Feldmaus noch Obermüller in der Lage diesen Schritt mitzugehen. Wenn Mirza auf der 10 gespielt hat (egal ob U23 oder Kampfmannschaft) und er nur einen zweikampfstarken 6er hinter sich hatte, dann spielt er sehr, sehr feine Bälle in den Schnitt und kreiert Chancen. Ist er sich seiner Hinterleute nicht sicher geht er das Risiko eben nicht immer konsequent ein. Er denkt manchmal fast ein bissl zu viel für andere mit. ein Problem bleibt bei Dimov auf der Sechs: Wenn gibt man dann auf die IV Position oder RV Position (wenn man Seper reinzieht)?
VISITOR100

Schwarz-Weißes Urgestein
[Avatar]

Beigetreten: 27.08.2015 16:40:19
Beiträge: 319
Offline

ein Volksfest diese Diskussion

ich sehe Berkovic grundsätzlich schon als einen der Starting 11 - eher neben Steiner als 8er aber dann brauchts einen 10er a la Lenko. Berkovic braucht jemanden - wahrscheinlich aufgrund seines - von dir oben beschriebenen - geringeren oder nicht konsequent verfolgten Selbstvertrauen- an dem er sich "anhalten" kann. das Problem in der Zentrale ist, dass unter Druck keiner etwas tun/entlasten - ob Berkovic es nicht kann oder sich nicht traut weiss ich nicht, ist aber wurscht, wenn er es jetzt nicht tut, dann wirds so schnell nicht kommen - kann (der berühmte Haken nach Hinten), als 10er eher nicht - wahrscheinlich auch, weil mir dann der richtige 8er im Kopf fehlt (einer wie Alaba )

Dimov als 6er vorziehen, würde ich auch nicht machen - weil damit die rechte Seite mit Obermüller oder Schaller wieder zur Baustelle wird, Kracher dann 10m weiter hinten agieren muss und damit seine einzige Stärke (neben den Standards) in der Offensive - seine Schnelligkeit weg ist und man auf links aufgrund der Verletzung von Goll auch nicht wirklich ausweichen kann. deswegen all in all verstehe ich Dimov hinten zu belassen, denn ich glaube, dass die Nachteile hier überwiegen....

und bei Pollak ist es meiner Ansicht nach nicht nur die Luft.....

This message was edited 1 time. Last update was at 07.05.2017 16:23:20

 
Sportclubplatz » Herrenteams
Gehe zu:   
Impressum [Powered by JForum 2.1.9 © JForum Team]