[Logo] sportclubplatz.com: Das Forum rund um den Wiener Sport-Club
  [Search] Suche   [Recent Topics] Neueste Themen   [Hottest Topics] Hottest Topics   [Members]  Mitgliederliste   [Groups] Zurück zur Startseite 
[Register] Registrieren / 
[Login] Anmelden 
Gesendete Beiträge von: VISITOR100
Sportclubplatz » Profil für VISITOR100 » Gesendete Beiträge von VISITOR100
Autor Beitrag
dave2204 wrote:
VISITOR100 wrote:
Es ist wohl nicht ganz verwunderlich, dass die Raiffeisen Immobilien Entwicklungs GmbH (als quasi Mutter der Uniqa) heute als neuer Bandensponsor auf der HoWa präsentiert wurde...



Das musst mir genauer erklären...

KRisch war ja über 33 JAhre bei der BA tätig und hat mit der Raiffeisen eher wenig am Hut ergo Uniqa vermutlich wird er paar Leute dort kennen aber so... noch dazu wo die ja unseren Stadionname wollten - nehme nicht an dass das noch immer der Fall ist...

MSWG

Dave


die Vienna sitzt auf einem Areal, dass wenn man wahrscheinlich 5/6/7000 m2 wegzwackt (auf dem ich dann wahrscheinlich 15-20000m2 Wohnfläche unterbinge), noch immer gross genug ist um schmuck fussballzuspielen.
jetzt gehört das Areal zwar der IG Immobilien. aber die Vienna hat ein (ich glaube 90jähriges) Nutzungsrecht - also ohne die Vienna kann die IG recht wenig tun.
ob die IG jetzt auch schwarz ist bzw. im Raiffeisenkonklomerat sitzt - könnte es mir aber gut vorstellen- weiss ich nicht - also ob sie im Boot oder außerhalb sitzt.
jetzt kommt wahrscheinlich auch noch die Politik ins Spiel - helfts der Vienna und entwickelts was auf der Hohen Warte
ich denke, das Engagement der Uniqa ist kein Sponsoring im herkömmlichen Sinne sondern eigentlich als Investment zu verstehen.

GlasgowRangers wrote:Gratulation an die Vienna!

Herr Drahos würde wahrscheinlich wieder ein paar Haare in der Suppe finden - aber wie sich die gegen die Pleite und den ÖFB (ganz ohne Intervention a la Westenthaler) stemmen, verlangt einem Respekt ab. Eine RLO mit der Vienna wäre unabhängig davon, ob und wer in Hernals dann spielt, jedenfalls eine finanzielle Besserstellung.

PS: ja, diesen peinlichen TV-Auftritt hab ich auch noch in den Ohren. "Rufens mich an Herr Krisch - meine Nummer habens ja"...


Fairerweise 2 Dinge :

Das Angebot der Hilfe war in Form eines gemeinsamen Sommerturniers ...
Es ist wohl nicht ganz verwunderlich, dass die Raiffeisen Immobilien Entwicklungs GmbH (als quasi Mutter der Uniqa) heute als neuer Bandensponsor auf der HoWa präsentiert wurde...

Die Vienna hat was, was wir nicht haben... sprich mit vollen Hosen ist auch leichter schei..en...
das schmälert aber natürlich nicht ihre Leistung....
und trotzdem... wrote:Das darf ja alles nicht wahr sein.Man muss sich fragen,was die Herrschaften in den letzten Monaten eigentlich getrieben haben,wenn noch immer kein unterschriftsreifes Papier auf dem Tisch liegt und sich Partner nicht ausreichend informiert fühlen.Eine Posse allerersten Ranges!
In der gleichen Zeit hat der Vorstand der Vienna ein komplexes Ausgleichsverfahren erfolgreich abgewickelt,besitzt noch Chancen auf einen Nichtabstieg und hat nebenbei einen potenten Hauptsponsor gefunden.Da muss man sich zwangsläufig schon die Frage stellen,welche Wappler eigentlich bei uns(C und K) die Verantwortung tragen.


mit Verlaub - sie hatten 8!! Monate weniger Zeit......
Mercutcio wrote:
witzi68 wrote:
Dieses endlos, kleinkarierte Gezanke verscheucht nicht nur die Fans, sondern seit vielen Jahren auch die Sponsoren ? ...


Ganz ehrlich. Wundert das noch jemanden, dass die wenigen Geldgeber (ob jetzt "Sponsoren", "Investoren", "Gönner") die bereit sind Geld in unterklassigen Fußball zu stecken, um uns einen Bogen machen? Man muss sich doch nur mal außerhalb unseres schwarz-weißen Biotops umhören, welchen Ruf wir bei diversen Wirtschaftstreibenden mittlerweile haben.

Exemplarisch die ganze Kirisits Geschichte. Da kommt jemand und ist bereit Geld und KnowHow in den Verein zu stecken. (Nonanet will er dafür eine Gegenleistung.) Ich will jetzt gar nicht zum hundertsten Mal über vertragliche Details diskutieren, welche Kritik jetzt wirklich in der Sache legitim ist und welche nicht. (Dazu gibt's ja bei uns unterschiedlichste Meinungen und jeder ist davon überzeugt im Recht zu sein.)
Viel mehr geht es mir um Stil und Ton wie dieser Person, diesen Personen die von außen auf uns zukommen, begegnet wird. Binnen kürzester Zeit, noch lange bevor die Verhandlungen ihren Abschluss gefunden haben, wird von mancher Seite bereits massiv Stimmung gemacht. Berechtigte Sorgen mit polemischer Pauschalkritik vermischt. Es beginnen Diffamierungen, Unterstellungen, es wird angepatzt und der sprichwörtliche Teufel an die Wand gemalt. In dieser von Respekt, Unvoreingenommenheit und Sachlichkeit getragenen Atmosphäre wird dann ein (ja, unbeholfener und nicht besonders Symathien versprühender) Vertreter des Investors auf der Info Veranstaltung das erste Mal besonders freundlich als Gast im Verein "begrüßt". Es folgen jede Menge weitere Unfreundlichkeiten im Internet. Und als es dann gestern nicht mal möglich ist Vertreter des potentiellen Geldgebers zumindest einigermaßen respekt- und würdevoll zu begrüßen, wird hier bereits am nächsten Tag nicht derjenige, der nicht im Stande ist diese einfachsten Gepflogenheiten des menschlichen Miteinanders zu befolgen, kritisiert, sondern ausschließlich die, die sich einer solche Respektlosigkeit (warum auch immer) nicht aussetzen wollten. Opfer-Täter-Umkehr per excellence.

So, und jetzt reg ma uns bitte alle weiterhin darüber auf das die Welt soooo ungerecht ist, weil aus totaaaaal unerklärlichen Gründen (große) Sponsoren lieber zu finanziell vorm Tod stehenden Vereinen gehen als zu uns.


mich würde interessieren, warum die Jungs soviel Know How haben, von dem immer gesprochen wird?

ich weiß von Kirisits
- Projekt Gerasdorf gescheitert - ok da war er noch jung und einmal scheitern kann man wem schon eingestehen
- Projekt Rapid gescheitert (http://www.abseits.at/fusball-in-osterreich/bundesliga/wahlkomitee-des-sk-rapid-antwortet-mit-stellungnahme-auf-erich-kirisits-offenen-brief/ - da kommt mir jetzt auch einiges nicht unbekannt vor)
- Polster als Trainer zur Admira vermittelt - ich würde sagen gescheitert
- Stripfing in die 1. NÖ LL geführt - ein Dorfklub mit wenig Ausgaben neben dem Kader, mit ein bissl Kleingeld schaffen wir 2 das auchüü


über die beiden vorgeschlagenen Herrn GF's ist gar nichts bekannt, die Firma gibts noch nicht lang und außer irgendeinen t-mobile Fußballcup vor Jahren, der mir nicht bekannt ist, gibts auch keine Referenzen

Saurer war 25 Jahre bei Wienerberg, das ist beachtlich, mir wäre aber nicht bekannt dass Wienerberg für seine revolutionären Ideen oder Konzepte bekannt wären.

und by the way - heute hab ich gelernt, dass man bei den GAK Fans, die gerade mit viel Leidenschaft und Energie den Verein wieder hochführen, den Namen Rebernig nicht unbedingt aussprechen soll....
https://www.meinbezirk.at/graz/sport/gratkorner-ak-gegen-gac-das-rote-derby-d552550.html
das Projekt GGAK aus dem Artikel gibts nicht mehr (bin mir nicht sicher ob es überhaupt gegeben hat und der FC Gratkorn spielt mittlerweile in der Oberliga...
Rebernig hat einen Namen, weil er im Fahrwasser von Stronachs Zeit mitgeschwommen ist - über Stronach weiss ich, dass er niemanden mehr aus dieser Zeit vertraut, weil ihn alle abgezockt haben, egal ob im Fussball, bei den Pferden, in der Partei oder bei anderen Projekten

ich verstehe es nicht.... aber vielleicht gibt es Dinge, die ich nicht weiss....

ich glaube ein David Krapf hat mittlerweile mehr Knowhow als dieser Herr Eger oder wie der heißt

Ad kein Investor an Board: Sieht so aus, wissen wir aber nicht.

Denkst du wirklich, dass die Uniqa als Hauptsponsor mit Präsidumssitz einem Konstrukt wie jenes des Kirisits zustimmen würde?
Im übrigen, wenn das die Forderungen Kirisits´ gewesen wären - hätte ich am Montag mit JA gestimmt.


Ad Beteiligung von Fans: Deren Crowdfunding war NICHT fanbasiert. Es war vom Verein.

Vielleicht wäre das auch gscheiter gewesen - und die Idee und Teile der Umsetzung kamen ja auch von den Fans - meines Wissens nach....


Ad nicht übern Berg: Ganz und gar nicht. Mit einem Zwangsabstieg während der Saison schwebt das Damoklesschwert noch über Ihnen.

aber mit dem 3-Jahresvertrag ist auch dieses Schwert keines mehr mit einer verdammt scharfen Klinge....


In Summe: Ich freu mich sehr für die Vienna, aber es gilt doch zu berücksichtigen, dass es ganz andere Voraussetzungen sind, die hier gelten. Es gibt einen Verein, wo alle an einem Strang ziehen. Das ist in meinen Augen ein ganz massiver Vorteil. Kein Ausspielen, keine unsichere Zukunft hinsichtlich Vereinsnamen, usw. Was blöd klingt, aber sicher kein Nachteil ist: es ist ganz einfach zu verstehen, dass die Vienna pleite ist/war. Das was bei uns passiert (ist), erklär mal in 3 Sätzen jemand Aussenstehendem.


das versteht im Grunde eh keiner - oder nicht viele....


Das wir hier keine Profis anziehen werden ergibt sich wiederum aus dem was wir haben: ein durch und durch emotional aufgeladenes unprofessionelles Umfeld.


Vielleicht würde es auch helfen, wenn alle Ihre Emotionen weglassen würden und gemeinsam an einem Plan/an einem Ziel arbeiten würden -
nämlich um das was es geht : den Wiener Sportk(c)lub und seinen Fussball....
Und als Zusatz - dem Einzigen, dem ich das als Außenstehender zugestehen kann bzw. abnehme, ist Lutz Giese
Luiese wrote:
Ibrox wrote:
Wahnsinniger vom Ölberg wrote:Gibt es eigentlich einen Vorstands- oder Präsidiumsbeschluss zu diesem mündlichen Deal? Darf der Präsident bei einem Vertrag dieser Tragweite überhaupt alleine entscheiden? Wenn ich die WSK-Statuten richtig deute würde für so einen Vertrag ja mindestens ein Präsidiumsbeschluss notwendig sein. Fragen über Fragen.


gestern frage von md an david krapf-güther: müssten sie nicht für diesen 300.000 euro vertrag rücklagen bilden?
antwort: ja, wenn ich das gewusst hätte schon.

wenn der kassier des wsk seit ca 18 monaten im amt keine informationen hat...... also mir stellt sich da nur eine frage: gibts noch mehr "angeblicher" mündlicher verträge die man uns ncht präsentiert hat?
hör doch auf so einen blödsinn zu schreiben nur um stimmung zu machen. die aussage war, ja, wenn es was schriftlich gäbe.


Danke für die Klarstellung für uns..... auch wenn es ein wenig windig erscheint, könnte das eine Erklärung sein....
dave2204 wrote:Diese Meldung muss ich mal verdauen - das ist echt eine GEschichte.....

MSWG

Dave


TJA - ich hätte es ehrlich gesagt nicht für möglich gehalten - aber es bewahrheitet sich - gemeinsam Ärmel aufkrempeln und hackeln ist doch zielführender als in Sehnsucht geschwängerte Träume zu verfolgen...

Und :

- Sie haben keinen Investor an Board geholt, der irgendwelche ominösen Forderungen hat (obwohl er wahrscheinlich schon auf die eine oder andere Ecke Wiese schielen wird)
- die Fans haben ihre Beteiligung an der Mission nicht an irgendwelche Bedingungen geknüpft (waren glaub ich auch knapp 50 Teur)
- Sie sind nicht komplett über den Berg - aber die erste Runde haben sie überstanden (mein oft zitierter 4. Schritt vor dem 1. - sie haben jetzt den 1. oder eigentlich schon den 2. gemacht)
- Sie haben sich breiter aufgestellt (hab ich auch schon öfters gefordert)
- Sie haben sich den einen oder anderen Profi dazugeholt (Frau Mag. Toth zB)

Ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Leistung - diese ist wahrlich sehr hoch einzuschätzen - und bringt Ihnen (zumindest von mir) einen Haufen Sympathiepunkte zurück....

Ein wunderschönes Beispiel wie es gehen kann und muss.....
Wahnsinniger vom Ölberg wrote:Gibt es eigentlich einen Vorstands- oder Präsidiumsbeschluss zu diesem mündlichen Deal? Darf der Präsident bei einem Vertrag dieser Tragweite überhaupt alleine entscheiden? Wenn ich die WSK-Statuten richtig deute würde für so einen Vertrag ja mindestens ein Präsidiumsbeschluss notwendig sein. Fragen über Fragen.



Es gibt scheinbar ein Vorstands-Protokoll wo das drinnen steht....
[quote=Chris][quote=analytiker]C ist nicht verpflichtet, da einzelrechtsnachfolge, bei der jeder einzelne vertrag isoliert übergeht oder auch nicht, immer auch mit zustimmung des vertragspartners (hier A)[/quote]

Aber wird die Sache nicht dadurch ein wenig verkompliziert, dass die Leistungen aus dem Vertrag ja bereits (fast alle) erbracht wurden? [/quote]

ich denke etwas anderes ist hier das Problem - essentieller Bestandteil des Vertrages ist und deswegen haben die Beteiligten bis jetzt ja unentgeltlich agiert - sofern es zu einem positiven Abschluss im GR kommt (und danach sieht es jetzt ja aus) entsteht hieraus ein fixer Deal zur weiteren Umsetzung des Projekts und ich würde schätzen, dass ca. 30-40% der Gesamtleistungen erst erfüllt sind.
man kann jetzt natürlich sagen :

- der Herr Drahos ist schuld - der betoniert, der will das nicht
- der Herr Tromayer ist schuld - der blockiert und verschweigt uns was
- der Herr Kirists ist schuld - der will zu viel
- die Frau Adrian ist schuld - die übernimmt zuwenig Verantwortung

jeder von uns wird einen da oben in der Liste finden (ich zB den Kirisits), der für Ihn persönlich schuld ist.

Man kann sich aber auch überlegen, warum die da oben auf keinen grünen Zweig kommen :

- weil jeder die Interessen zu wahren hat, die er nun mal wahren muss - Frau Adrian die des WSC = wenig finanzielles Risiko, Herr Darhos jene des ihm übertragenen Amtes des Rechnungsprüfers, jene des Mitglieds sich zu einem Mitgliederverein zu bekennen und wahrscheinlich auch das Versprechen, dass er dem Verein gegeben hat, nach dem x-ten Konkurs es nicht mehr so weit kommen zu lassen, Herr Kirisits jene des Unternehmers und Herr Tromayer jene des WSK´s (und seiner selbst) und der Versprechen, die er anderen gegenüber (mündlich) gegeben hat - zach, verzwickt und schwierig - und ich behaupte hier auch - UNMÖGLICH!!

Und es scheint sich zu bewahrheiten, was ich immer schon gesagt habe - die Zeit für eine Rückführung, so groß die sentimentale Sehnsucht vieler hier sein mag, ist einfach (noch) nicht reif - die Rahmenbedingungen passen einfach nicht. Es ist der 4. Schritt vor dem 1.
Man kann nicht 16 Jahre lang (einmal mehr und einmal weniger) nur darüber reden und in der Sache nicht viel tun und erwarten, dass man das im letzten halben Jahr wieder aufholt.
Noch dazu (wie von Dave2204 hier schon angesprochen) wenn die handelnden Personen durch die Bank Amateure sind (das ist ebenso wie von Dave nicht böse oder abwertend gemeint - ich würds mir auch nicht zutrauen).


dave2204 wrote:

David Krapf-Günther hat so mein Eindruck versucht den Mitgliedern die Rückführung zu erschweren - was er teilweise auch zu Recht geschafft hat - ich glaub ihm war/ist die Historie nicht so bewusst bzw. hatte er kein naheverhältnis zum VErein in den letzten 17 Jahren, aber der MAnn hat mMn enormes Potential, menschlich wie fachlich ein guter MAnn für jeden Amateurverein in der Größenordnung des WSC!!!


manchmal ist ja vielleicht eine gewisse Distanz - sprich weniger Emotion und mehr Rationalität gar nicht so schlecht um Entscheidungen zu treffen ...
rijnhard wrote:
VISITOR100 wrote:Sagen wir mal so - sauber ist anders und gemeinsam war da wenig....

also eine normale mv...


Ich sprech nicht von der MV sondern von der Rückführung....

Und in Herrn Tromayers Haut möchte ich jetzt nicht stecken - wenn er Pech hat bleibt er auf die bereits erbrachten Planungskosten und auf seinem Darlehen sitzen (oiso gut 300Teur) - dann wäre er tot, dafür dass er ein guter Trottel war....
Sagen wir mal so - sauber ist anders und gemeinsam war da wenig....
und trotzdem... wrote:@visitor:Jetzt sei bitte nicht kindisch.Wenn jedes Mal,wenn im WSC/K eine vermeintlich oder tatsächlich falsche Entscheidung getroffen wurde,sich Fans abgewendet hätten,stünden wir jetzt ohne da. Nach diversen Konkursen und Abstiegen bis in die Wienerliga sieht man die Dinge etwas entspannter.Wenn du,wie ich hoffe,deine Ankündigung nicht wahr machst,kann ich dir als Anhänger dieses Vereins nur zu einem Yogakurs oder ähnlichem raten.
Zur Sache:Ich bin kein Mitglied des WSK,aber abseits der Kirisits-Thematik würde es vielleicht nicht nur mich interessieren,wie hoch denn die Verbindlichkeiten des Vereins inklusive Darlehen Tromayer nun tatsächlich sind.Auch ob es unter Tromayer jemals eine Saison gab,die nicht negativ bilanziert werden musste.Vielleicht lässt sich aus der Antwort ja ableiten,ob man nicht doch auf Hilfe von außen angewiesen ist.


Es gibt ja einen Unterschied zwischen mir und dir - denke ich
ich gehe davon aus, dass du schon immer Sportklub-Fan warst, quasi mit dem Papa an der Hand die ersten Speile gesehen hast - du hast ja keine andere Möglichkeit...
Ich bin ins Sportklubuniversum eher reingestolpert - mich hat der Verein, mit allen seinen Schrullen, schlechten und guten Seiten, auch mit seiner teilweisen Tolpatschigkeit gepackt... Er ist einfach sympathisch und verstrahlt einen Charme so wie er ist - so ein Kleinod im Fussball (sieht man jetzt von reinen Amateurvereinen ab - aber mit 80 anderen ein Match anschauen ist halt auch nicht so prickelnd).
Meine Mitgliedschaft (und die Saisonkarte) war im ersten Schritt eher als ein monetäres unterstützen dieser Sympathie gedacht - irgendwann bin ich dann ein bissl tiefer in die Materie reingekippt.

Für was ich aber eben keine Sympathie entwickeln kann, sind eben so Konstrukte wie jenes mit Kirisits - ist ja im Grunde nichts anders als Horn-Honda, Austria-Stronach, Salzburg-Red Bull (OK - dort mit noch größeren Einschnitten). Das ist dann nicht der Sportklub den ich kennengelernt und den ich lieben gelernt habe. Was jetzt nicht heißt, dass ich diese Konstrukte grundsätzlich verteufle und irgendwo sentimental im 80iger Jahre Fussball hängen geblieben bin - ich finde zB das RB einen super Job macht, aber meins ists nicht (ich find auch die Chelsea´s, PSG´s, oder ManCity´s dieser Welt nicht sympathisch - anschauen tue ich sie mir trotzdem - aber halt als Fussballinteressierter und nicht als Fan...)

ich würde auch zB jeden Konkurs des Vereins mitgehen - helfen, unterstützen (außer vielleicht jenen der Vienna, die eher durch Großmannssucht entstanden ist) und ich finde mich auch damit ab, dass der Sportklub mit seinen Mitteln wahrscheinlich nie mehr als ein Mittelständer in der RLO sein wird - dafür ist das ehrlich und mit unheimlichen Charme erarbeitet, ohne Business Case oder windigen Konstruktionen (Care Energy-Vienna) dahinter....
Fein - ein neuer LV - Emre Kilka von Schwechat (vormals Austria Amateure) - nettes Video auf FB - spielstark (hoffentlich nicht zu verspielt, wenn man sich das Video ansieht) und es scheint als könnte er auch Freistöße treten...
 
Sportclubplatz » Profil für VISITOR100 » Gesendete Beiträge von VISITOR100
Gehe zu:   
Impressum [Powered by JForum 2.1.9 © JForum Team]